Interkulturelle und binationale Paartherapie/-beratung

  • Stammt Ihr/e Partner/in aus eine andere Kulturkreis als Sie?
  • Ist Ihr/e Partner/in mit eine andere Sprache, Religion, Einstellung, Wertesystem oder in eine andere Land aufgewachsen?
  • Stehen Sie als binationales/interkulturelles Paar in eine Übergangsphase?. z.B. Heirat, Ankommen in neuer Land, Aufenthaltsbewilligung, Elternschaft, Anerkennung von Diplomen, usw.?
  • Erleben Sie oder Ihr/e Partner/in durch die Migrationserfahrung, ein Kulturschock oder Migrationstrauer?
  • Ist es schwierig für Sie als Paar, das interkulturelle Zusammenleben?
  • Erleben Sie Konflikte aus ihrer Herkunfts- wie auch neue Kernfamilie?
  • Ist es schwierig für Sie als Paar, sich abzugrenzen und klar mit sich und Ihrem Umfeld zu sein?
  • Kann der Partner/in mit Migrationserfahrung Fuss in neue Land und Kultur fassen?
  • Ist alles in Ordnung in ihrer Partnerschaft? Soll etwas verändert werden?

Dass Partnerschaften aus unterschiedlichen Kulturen zusammen kommen, ist heutzutage keine Minderheit und Ausnahme mehr und die Anzahl der binationale/interkulturellen Partnerschaften wächst stetig.  

Binationale und Interkulturelle Paare haben ähnliche Konflikte und Probleme wie monokulturelle Paare. Darüber hinaus spielen jedoch weitere Faktoren eine Rolle,  wie z.B. die spezifischen kulturellen Unterschiede wie Sprache, Werte, Normen, Gewohnheiten, Erfahrungen, Religion, Gestaltung von Alltag, Beziehungen, Kindererziehung, usw., wie auch die Kulturschock und Migrationstrauer, die durch die Migrationserfahrung steht oder Benachteiligungen, Missverständnisse oder Diskriminierungen. Alle diese (oft im Übergangsphasen) belastende Situationen können zur Entfremdung, Unzufriedenheit und Verletzungen in der binationale/interkulturellen Partnerschaft führen. Wenn diese Schwierigkeiten in den Vordergrund des Paaralltags rücken, geht die Zuneigung, Wertschätzung, Respekt, Zuversicht, unter anderen verloren. (Die Erfahrung zeigt, dass viele Paare oft eher spät Unterstützung suchen).

Deshalb eine interkulturelle Paartherapie/Paarberatung in solchen Momenten sehr hilfreich ist, da, das Paar im geschützten und allparteilich Rahmen verhelfen wird, eine konstruktive und wohlwollende Gesprächskultur zu etablieren, um die Bedürfnisse wie auch Unstimmigkeiten und Verletzungen von beide ausdrücken zu können, festgefahrene Beziehungsmuster zu erkennen und zu verändern, Verletzungen zu entschulden, neue Abmachungen für das Zusammenleben zu treffen und Ihre Bindung zu Ihrem Partner, Ihrer Partnerin zu festigen und zu vertiefen.

Ich biete Ihnen als Binationale/Interkulturelle Paar Raum: sich mit Ihrer und derjenigen Ihres Partners kulturellen Prägungen, Einstellungen, Erfahrungen und Erwartungen bewusst zu werden, auseinanderzusetzen und Missverständnisse zu klären und diese zu reflektieren, den Migrationsprozess zu verstehen und gestalten, da je nach Kulturellen Kontext können einige Situationen sehr unterschiedlich wahrgenommen und bewertet werden, wichtig oder unwichtig sein, scheinbar unüberbrückbar oder eine wertvolle Bereicherung sein.

Ich kann Ihnen als Paar begleiten und unterstützen nicht nur nach der Theorien und Ansätze der Beratung/ Therapie von Interkulturelle Paaren; sondern auch durch meiner Praxiserfahrung in kulturübergreifenden Kontexten und auf der Grundlage meiner eigenen Migrations- und Paargeschichte.

Ich wende den systemisch-integrativen Ansatz von Hans Jellouschek und die Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT) von Dr. Sue Johnson an. Dabei ist mir wichtig, die Beziehungskrisen als Chance zur persönlichen und gemeinsamen Entwicklung zu verstehen.

Im Erstgespräch haben beide Partner die Möglichkeit die eigene Sichtweise der Situation und die Anliegen darzulegen und gemeinsam klären wir, ob und in welchen zeitlichen Abständen weitere Gespräche stattfinden sollen.

Je nach Situation, arbeite ich:

  1. Systemisch-integrativ: dabei suche ich gemeinsam mit Ihnen nach negative Interaktionsmuster wie Anklagen und Schuldzuweisungen um diese zu unterbrechen und zu ändern; die Ressourcen, Handlungsmöglichkeiten und Perspektiven um Ihre Alltagssituation zu verbessern, die Kommunikation untereinander wieder in Gang zu bringen und das bereits Funktionierende und Gute in Ihrer Partnerschaft wieder zu sehen und zu würdigen. Bei vielen Problemlagen können in 8 bis 10 Sitzungen deutliche und nachhaltige Veränderungen angestossen werden. 
  2. Mit der Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT): dabei steht in Vordergrund meiner Arbeit die Stärkung der Bindungsbeziehung und Förderung des Erlebens von Nähe, Verbundenheit und Geborgenheit. Die Ermöglichung von positive Begegnungen, in denen auch schwierige Gefühle und tiefe Bedürfnisse miteinander geteilt und vertieft werden können. Die Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT) ist ein wissenschaftlich gut erforschtes Therapieverfahren. Studien haben nachgewiesen, dass innerhalb von 15 bis 20 Sitzungen 90% der Paare nachhaltige Verbesserungen erfahren haben.  

Einer binationale/interkulturelle Beratung dauert 90 Minuten und Kosten 180CHF pro Sitzung.

Praxis für Psychologische und Interkulturelle Einzel-, Paar- und Familienberatung

www.laylaweiss.ch / info@laylaweiss.ch / +41 78 881 70 92 / St. Oswalds-Gasse 17, 6300 Zug

© 2019 «Beziehungsweis(s)e»